HOME IS WHERE MY ART IS 1

Schichtwechsel
Schichtwechsel
SCHICHTWECHSEL
30. Mai bis 22. Juli 2019
montags, freitags, samstags 16-19h
Gruppenausstellung in der Reihe „HOME IS WHERE MY ART IS“
Vernissage Donnerstag 30. Mai 19:30Uhr
Performance: Sigtryggur Berg Sigmarsson
Konzert: Materialeinschüchterung
Überarbeitungen vorhandener Werke mit den Mitteln der Malerei, Zeichnung, Collage, Video und Schrift, analog und digital mit Nicola Barth, Anna Bieler, Helmut van der Buchholz, Stefan Budian, Jos Diegel, Alfred Gronak, DeDe Handon, Albert Herbig, Hötsch Höhle, Hundefaenger KRD, Nikola Jaensch, Stéphane Jeanneau,  Kerstin Lichtblau, malatsion, Veronika Olma, Sabine Rollnik, Johannes Schebler, Elke Tamarelke.
KünstlerInnen nutzen die vorgegebenen, gefundenen oder ganz bewusst gewählten Werke als Hintergrund, Projektionsfläche oder als Aufgabe zur Fortführung mit ihren jeweils eigenen Mitteln. Man spielt mit Vorgefundenem, lässt Zitate durchscheinen und nimmt sich das Recht, Aussagen zu korrigieren. Hier geht es um Aneignung im besten künstlerischen Sinne. Konzepte der Autorenschaft und Originalität werden mit einem ironisch-kritischen Unterton hinterfragt.
Wie vielfältig diese Aneignung ausfallen kann, zeigt die Ausstellung in der Walpodenakademie Mainz.
Logo_KuSo
Logo_KuSo
Landeshauptstadt Mainz
Landeshauptstadt Mainz
HOME IS WHERE MY ART IS
Veranstaltungsreihe des Mainzer Kunstvereis Walpodenstraße 21 e.V. mit freundlicher Unterstützung des Kultursommer Rheinland-Pfalz und der Landeshauptstadt Mainz

Sigtryggur Berg Sigmarsson ist ein Bildender-, Sound- und Performancekünstler, der 1977 in Akureyri, Island, geboren wurde. Er studierte Sonologie am Royal Conservatory Den Haag in Holland in den Jahren 1997 bis 1998 und erhielt 2004 das MFA bei der Fachochschule für Bildende Kunst in Hannover. Sigmarsson stellt seine Gemälde und Zeichnungen international aus, ist aber wohl vor allem für seine energiegeladenen Performances in einer Vielzahl von Veranstaltungsorten bekannt. Der Isländische Künstler ist mit seinen Projekten ständig weltweit unterwegs und ändert häufig Aufenthalt und Wohnsitz (Akureyri, Den Haag, Gent, Kopenhagen, Reykjavík, Wien,.. und derzeit wieder Hannover). Sein Ansatz ist der des zitternden Künstlers, der darum kämpft, aus einem schöpferischen Impuls Sinn und Richtung zu machen. Unabhängig vom Medium gibt es eine ständige Suche nach Ordnung und Chaos – vielleicht könnte man es Heimat nennen – in seinem gesamten Werk. Seit einiger Zeit veröffentlicht er Soloaufnahmen mit Alben bei Trente Oiseaux, ERS, Helen Scarsdale, Fire Inc., Hanson Records, Bawag Contemporary Vienna, Korm Plastics, Bottrop Boy, Ultra Eczema und De Player. http://icelandicartcenter.is/people/artists/sigtryggur-berg-sigmarsson/

Materialeinschüchterung: Torstn Kauke und Oliver Kaib aus Offenbach erschaffen elektro-akustische Klangskulpturen zwischen Geräusch und Tongemisch mittels (teils) selbst gelöteter elektronischer Klangerzeuger und einer elektrischen Gitarre. http://materialeinschuechterung.bandcamp.com/

FASTER MOVIE CAT KILL KILL

Sequence 24_Filmworkshop KaiserandCream Dezember 2018
Sequence 24_Filmworkshop KaiserandCream Dezember 2018


FASTER MOVIECAT KILL KILL

Interdisziplinäre Ausstellung auf Grundlage experimenteller 35mm Film Überarbeitungen von Nicola Barth  Bernhard Robert Blumöhr  Brandstifter  Lizzi Coleman-Link  Jos Diegel  Ingmar Ehler Klaus Harth  Dirk Hülstrunk  Michael Klotzki  Martina Kruse  Tanja Roolfs  Silvia Sauer  Michael W. Schmidt  Bernd Schneider  Clarissa Seidel  Christine Straszewski  Wolfgang Strowick  Ralf Thorn  Daniela Wernecke

Vernissage: Freitag 22. März 2019 20 Uhr

Weitere Öffnungszeiten 23. bis 30. März: montags – samstags 16-20 Uhr
danach bis 18. Mai montags (außer Ostermontag) 17-20 Uhr

Sa 13. April 35mm-Filmworkshop mit Jos Diegel, Anmeldung und Infos: josdiegel@gmx.de
Sa 18. Mai 18 Uhr Finissage und Performanceabend

Eine Veranstaltung des Mainzer Kunstvereins Walpodenstraße 21 e.V.
Walpodenakademie  Neubrunnenstraße 8  55116 Mainz  info@kunstzwerg.net

Sequence01_Filmworkshop KaiserandCream Dezember 2018
Sequence01_Filmworkshop KaiserandCream Dezember 2018

Mal behutsam mit leisen weichen Pinselpfoten exakt colorierend, mal eher aggressiv und laut mit herausgefahrenen Krallen wild kratzend und destruktiv machten sich 2018 die TeilnehmerInnen von Jos Diegels Workshops ans Original 35mm Filmmaterial. Mit den gemeinsam geschaffenen Filmen entwickelten Tanja Roolfs und Brandstifter eine Live Filmvertonung mit Watercoloured Well in der Walpodenakademie Mainz sowie Brandstifter und Jos Diegel mit ihren Kollaborateuren die Ausstellung MOVIEKILLER bei Rubrecht Contemporary in Wiesbaden. Zurück in der Walpodenakademie mit einem neuen Film aus Wiesbaden im Gepäck, zeigt der Mainzer Kunstverein Walpodenstraße 21 e.V. eine neue Bestandsaufnahme der kollektiven kreativen Filmzerstörung sowie eigene Arbeiten der beteiligten Künstler*innen aus Rhein-Main, Berlin und Leipzig zum Thema.

Sequence 033_Filmworkshop KaiserandCream Dezember 2018
Sequence 033_Filmworkshop KaiserandCream Dezember 2018

The Post Industrial War

thepostindustrialwar2
thepostindustrialwar2
Samstag 09. Juni 2018 THE DECLARATION OF WAR
17 Uhr Vernissage THE POST INDUSTRIAL WAR Eröffnung der Internationalen MailArt Postkarten -Ausstellung im Rahmen des Straßenfests „Die Neubrunnenstraße feiert“ (Eintritt frei!) Weitere Öffnungszeiten der Ausstellung: Montags 18-20 Uhr
ab 19 Uhr THE POST INDUSTRIAL LOUNGE mit INRA (Drone Dub from Berlin) + DJ Michael Gossmann (Sielwolf) Eintritt ab 5 Euro
INRA
INRA
Samstag 21. Juli 2018 Finissage der Ausstellung THE POST INDUSTRIAL WAR
ab 20 Uhr Performanceabend THE POST INDUSTRIAL FINAL BATTLE mit Jellyspoor, Evamaria Schaller & Andreas Gehlen, Warcoulored Duel u.a. Eintritt ab 5 Euro

„Die Industrie erwürgt die Kunst“ — das befürchteter so mancher zu Beginn der Industrialisierung. Zutreffen mochte das zum Teil auf Fotografen und Bildermaler, die angesichts der neuen technischen Möglichkeiten keinen rechten Sinn in Ihrem Schaffen mehr sahen.

Inzwischen hat die Kunst Mittel und Wege gefunden, sich der Entwicklung zu stellen. Ja, sie bedient sich sogar der Werkzeuge und auch der Ergebnisse der industriellen Produktion.

Schon Dada benutzte ja Ready Mades als Grundlage ihrer künstlerischen Spielfreude. Noch konsequenter arbeitet die „Industrial Culture“, eine Kunst- und Musikrichtung, die sich ab der Mitte der 1970er-Jahre weltweit aus Elementen der experimentellen und Avantgarde-Musik sowie der Konzept- und Aktionskunst entwickelte. Als Einflüsse des Industrial finden sich Mail-Art-, Performance– und Aktionskünstler, Dada, Neo-Dada und Fluxus sowie Schriftsteller wie William S. Burroughs und Brion Gysin. Aber auch außerhalb der Kunst liegende Gebiete wie Psychologie, Werbung und Geschichte waren und sind wichtige Inspirationen für die Industrial Culture (darunter von zentraler Bedeutung als immerwiederkehrende Motive die Zeit des Nationalsozialismus, Terrorismus  sowie Motive aus Psychiatrie und Medizin).

Die Kunst würgt zurück!

Eine Veranstaltung des Mainzer Kunstvereins Walpodenstraße 21 e.V. mit freundlicher Unzterstützung des Kultursommer Rheinland-Pfalz und der Landeshauptstadt Mainz

Logo_KuSo
Logo_KuSo
Landeshauptstadt Mainz
Landeshauptstadt Mainz

 

Do The Bird

Klaus Harth_vogelbild-nr-1463
Klaus Harth_vogelbild-nr-1463

Interdisziplinäre Gruppenausstellung vom 6. April bis 14. Mai
Eröffnung am Freitag den 6. April 2018 um 20h
Walpodenakademie Mainz Neubrunnenstraße 8, 55116 Mainz
Weitere Öffnungszeiten montags 18-20h oder nach Vereinbarung
www.walpodenakademie.de

Der Mainzer Kunstverein Walpodenstraße 21 e.V. präsentiert originelle künstlerische Beiträge rund um das liebe Federvieh in allen Erscheinungsformen von mehr als 20 Künstler*innen aus seinem internationalen “Nestwerk“.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im V.E.B. Freie Brandstiftung.

mit Brandstifter, Marie Dix, Dr. Proll, Janis Elko, Roland Etzin, Stephan Flommersfeld, Karin Haas, Klaus Harth, Albert Herbig, Sascha Leah Hinz, Nikolas Hönig, KRD Hundefaenger, Kerstin Lichtblau, Ruth Luxenhofer, Sibylle Möndel, Veronika Olma, Usch Quednau, Lasse Marc Riek, Bernd Schneider, Ralf Thorn, Miss Tula Trash, Helmut van der Buchhol,z Violetta Vollrath, Katja von Puttkamer, Lars Wehr

Über allen Wipfeln ist keine Ruh‘ sondern der Vogel zu sehen und zu hören. Nicht nur auf dem Land hat er seinen Lebensraum erhalten und trotzt wacker den stinkenden Blechkisten mit ätzendem Kot, legt Eier, fängt Insekten, zupft an Meisenknödeln, singt, springt und inspiriert seinen größten natürlichen Feind mit buntem Federkleid, anmutigem Flug und frohem Gesang. Viele haben ihn vergessen, manche tun ihn am liebsten essen, der eine liebt und füttert, der andere verachtet ihn – wenn er als Taube oder Möwe in Erscheinung tritt – ziehen sogar ängstlich den Kopf ein, weil sie bei seinem Anblick automatisch an Hitchcocks Horrormeisterwerk Die Vögel denken müssen oder haben sogar Angst das Haus zu verlassen vor lauter Ornitophobie.

Nikolas Hönig Bilderheft
Nikolas Hönig Bilderheft

Violetta Vollrath – Groß ist anders …

ViolettaVollrath
ViolettaVollrath

Sonntag 3.9. 14 – 17 Uhr Ausstellungseröffnung Violetta Vollrath

„Groß ist anders…“, Landschaften (Groß- und Kleinformate) aus den letzten Jahren, 3. – 14.9.2017, Öffnungszeiten: Di 5.9. 18 – 20 Uhr, Fr 8.9. 18 – 20 Uhr, Sa 9.9. 14 – 16 Uhr, So 10.9. 14 – 16 Uhr, Mi 13.9. 18 – 20 Uhr, Do 14.9. 18 – 20 Uhr, ich bin voraussichtlich, außer am 10.9.,  selbst anwesend.

aktuelle Infos auf meiner Internetseite www.violetta.de